Vom Karst ans Meer (Slowenien/Italien)* | 09.05. – 16.05.2020

6 Wandertage in einem unbekannten Land

Termin: 09.05. – 16.05.2020 Preis: 780 Euro Mit Gepäcktransport

Die mittelschwere Wanderung ist der letzte Teil der Sloweniendurchquerung “Vom Himmel in die Hölle” und führt auf verschlungenen Wegen durch die erstaunlich abwechslungsreichen Landschaften des slowenischen und italienischen Karsts. Sie verbindet eine Reihe herausragender Natur- und Kulturdenkmäler, erschließt aber auch weniger bekannte Gegenden. Zu den Höhepunkten zählen der Park Skocjanske jame (UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe), der Aussichtsberg Slavnik (südwestlichster Eintausender Sloweniens mit traumhaftem Panorama), die „Winnetou-Landschaft“ Kraski rob (Karstrand) bei Zazid, die mittelalterliche Wehrkirche Hrastovlje (bedeutendes Kulturdenkmal), die spektakulären Felswände von Osp mit der Burg von Socerb (alte Festung, hoch über der Küste), das legendäre Val Rosandra (Naturschutzgebiet und Schauplatz der Literatur) und schließlich die Steilküste bei Triest (Weinterrassen und Felsklippen). Dazu kommen zahlreiche malerische Karstdörfer und alte Kulturlandschaften, die an historischen Saumpfaden und Wanderwegen abseits der Hauptverkehrsrouten liegen. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist übrigens ganz unproblematisch. Nachtzug und Eurocity fahren direkt von Frankfurt nach Ljubljana!

Umfang der Tagesetappen: Täglich etwa 6 Stunden Gehzeit, max. 600 Höhenmeter Aufstieg am Stück.

Alpinistische Schwierigkeiten: Keine, jedoch hin und wieder steinige Wege, Karst eben. Es braucht Trittsicherheit und ein bisschen Ausdauer.

Leistungen: 7x HP, thematische Einführung, Eintritte, Gepäcktransport.

Karten: 1:50.000 Slovenska Istra, cicarija, brkini in kras.

Alternativlose Literatur: „Tiefer Gehen“ von Gerhard Pilgram, Wilhelm Berger und Werner Koroschitz, Drava-Verlag, 2. Aufl. 2013.

Impressionen
Zum Vergrößern bitte anklicken.


Download: Gott und dem Teufel gleichermaßen nah (F.A.Z. | 08. AUGUST 2013)