Mali Losinj I (Kroatische Insel) | 28.03. – 04.04.2020

Frühling im Winter (nicht nur für Wandervögel !)

Termin: 28.03. – 04.04.2020 Preis: 660 Euro Standortwanderung

Das ideale Angebot für Aktivurlauber, die sich in der dunklen Jahreszeit nach Licht und Wärme sehnen, aber keine Lust auf einen Interkontinentalflug haben.

Wer im März nach Mali Losinj fährt, tut etwas Unzeitgemäßes und knüpft doch an eine alte Reisetradition an: Ende des 19. Jahrhunderts pflegten die gesellschaftlichen Eliten der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie genau hier zu überwintern – am wärmsten Ort des Kaiserreichs. In Lussin, wie die Insel bei den Habsburgern hieß, liegen die Temperaturen selbst im Januar im zweistelligen Bereich, bei Sonne braucht es keinen Pullover, das Klima ist wunderbar mild und die Luft absolut sauber.

Trotzdem ruht das seit viertausend Jahren besiedelte Eiland in den ‚kalten‘ Monaten ganz in sich selbst, nicht einmal am Wochenende wird es von Touristen überschwemmt. Die Reisegewohnheiten haben sich nun mal geändert und so ist dieses kleine Paradies mit seinen zwei Vegetationsperioden, sagenhaften Aussichtsbergen und unverbrauchten Naturlandschaften in Vergessenheit geraten. Auch die Taucher und Segler, die im Sommer in Massen kommen, wissen oftmals nichts vom Reichtum an kulturellen Sehenswürdigkeiten, von der alten Inselhauptstadt Ozor etwa, die für die Seefahrer der Antike von allergrößter Bedeutung war und von unserem Standort fußläufig zu erreichen ist. Neben einem wahrlich archaischen Ortsbild finden sich hier Reste frühchristlicher Kirchen, Ruinen mittelalterlicher Klöster und eingemauerte Markuslöwen, die alten Wappentiere der Venezianer. Von Geschichte auf Schritt und Tritt zu sprechen ist hier wahrlich keine Floskel. Gleiches gilt für die mittelalterlichen Orte Cres, Veli Losinj und Lubenice, deren Besuch ebenfalls geplant ist.

Unterkunft: Sie wohnen die ganze Woche direkt am Meer, im freundlichen, atmosphärischen und ruhigen Hotel Televrin, in dem einmal die Hafenmeisterei untergebracht war. Martina Pütz, die aus Köln stammende Besitzerin, organisiert Ihnen Wanderungen und Ausflüge zu den sehenswertesten Ecken der Apsirtiden, wie die Inselgruppe Mali Losinj/Cres in der Antike genannt wurde. Täglich ist auch für ein Alternativprogramm gesorgt – für diejenigen, die nicht so lauffreudig sind oder es an diesem Tag etwas ruhiger angehen wollen. Dank des hoteleigenen Shuttle-Busses treffen beide Gruppen zu den geführten Besichtigungen jeweils wieder zusammen. Klar, dass man auch im bezaubernden Fischerdorf bleiben oder die Insel auf eigene Faust erkunden kann. Bei den exzellenten Dreigang-Menues kann man im Hauptgang zwischen fangfrischem Fisch und einem Fleischgericht wählen. Selbstverständlich gibt es auch eine Option für Vegetarier. Ein reiches Salatbuffet rundet das kulinarische Abendprogramm ab, im offenen Kamin knistert derweil das Holz.

EINZELZIMMERbuchung ist möglich, Aufpreis für die Woche 100 Euro.
Detailprogramm auf Anfrage.

Mindestteilnehmerzahl: 6.

Impressionen
Zum Vergrößern bitte anklicken.


Download: Die Entdeckung der Nachsaison (F.A.Z. | 24. NOVEMBER 2011)