Val d’Ossola (Piemont) | 11.07. – 18.07.2020

Sechs Wandertage zwischen Kultur und Natur im unbekannten Norden Piemonts

Termin: 11.07. – 18.07.2020 Preis: 750 Euro Mit Gepäcktransport

Trotz ihrer geographischen Nähe zum deutschen Sprachraum sind die Ossola-Täler den meisten von uns völlig fremd geblieben. Zwar ist jeder schon mal mit dem Zug oder dem Auto an Domodossola vorüber gefahren, nach Norden abgebogen dürften hier aber die wenigsten sein – schließlich will, wer den Simplon hinter sich gelassen hat, in den Süden! Dabei verpasst man den landschaftlich sehr reizvollen und touristisch kaum erschlossenen Taleinschnitt des Toce, der im 19. Jahrhundert Reisende aus ganz Europa anzog, weil er im Ruf stand, den schönsten Wasserfall der Alpen zu besitzen. Die von uns besuchten Täler Val Antigorio und Val Formazza (der untere bzw. obere Talabschnitt des Toce) bestechen durch urtümliche Architektur, große Einsamkeit und historische Saumpfade, die das Herz jedes Wanderers höher schlagen lassen. Treffpunkt ist Samstag abend im Zentrum von Domodossola, wo wir im altehrwürdigen Albergo-Ristorante „Da Sciolla“ logieren und den späteren Abend auf einer der schösten Piazzen Oberitaliens verbringen. Die Reise endet Samstag nach dem Frühstück: Busfahrt von Ponte Formazza nach Domodossola. Die Tour wird von der renommierten Reisejournalistin Barbara Schaefer geführt.

Naturräumliche und thematische Besonderheiten: Phantastische Bergpanoramen, Dörfer ohne Straßenanschluss, die berühmte Cascata del Toce, eine geheimnisvolle Gletscherschlucht, mittelalterliche Bogenbrücken, traumhafte Badestellen.

Umfang der Tagesetappen: Dank des Gepäcktransports eine eher leichte Tour! Trotzdem keine Spaziergänge – an zwei Tagen müssen wir jeweils rund 800 Höhenmeter am Stück aufsteigen. Zweimal bleiben wir zwei Nächte an einem Ort, was die Möglichkeit eröffnet, eine Etappe auszulassen oder abzukürzen.

Alpinistische Schwierigkeiten: Keine, zwischendrin aber auch mal der eine oder andere schmale, rutschige Steig. Wir bewegen uns zunächst in niedriger Höhe, steigen dann aber auf mehr als 2000 Meter auf; wo es auch mal kühl werden kann. Selbst im Hochsommer.

Leistungen: 7 Übernachtungen (familiengeführte Hotels, drei Berghütten) mit Frühstück und exzellenten landestypischen Abendmenüs (incl. Wein), Tourenbegleitung, thematische Einführung, Gepäcktransport. In der Salecchio-Hütte steht uns das große Gepäck nicht zur Verfügung. Es erwartet uns erst in der nächsten Unterkunft.

Karten: 1:50 000, Kompass Nr. 89, „Domodossola“.

Impressionen
Zum Vergrößern bitte anklicken.